Die Projektgruppe StadtNatur...

...hieß bisher Projektgruppe Ökologie. Allgemein verfolgt die ehrenamtliche Projektgruppe das Ziel, das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge zu verbessern und durch Mitmach-Aktionen zu einem zu einem nachhaltigeren Lebensstil anzuregen.
Die Aktivitäten der Projektgruppe fokussieren sich auf zwei Bereiche: Zum
einen Umweltbildung für Kinder und Erwachsene wie z.B. Naturkindergruppe, Kräuterführungen und Kochkurse, Naturkosmetik-Workshops, Gestalten mit Natur- und Recyclingmaterialien. Zum anderen unterstützt die Projektgruppe sehr aktiv den StadtAcker durch die Übernahme organisatorischer und inhaltlicher Aufgaben.
Den Landesbund für Vogelschutz (LBV) unterstützen wir bei der Pflege des
kartierten Biotops zwischen Adams-Lehmann-Straße und Petra-Kelly-Straße. Da das Biotop nicht öffentlich zugänglich ist, gibt es regelmäßig fachkundige Führungen.
Infos   über   Veranstaltungen   und   Mitmach-Angebote   zum  Themenbereich „Grün in der Stadt“ erhalten Sie über den Newsletter der Projektgruppe StadtNatur. Einfach hier anmelden...

Kontakt:
Sprecherin Alicia Bilang
stadtnaturackermannbogen-ev.de

Spatzenturm vor der Gertrud-Bäumer-Schule

Im Vorfeld von Fassadensanierungsarbeiten an der Gertrud-Bäumer Schule hat der Landesbund für Vogelschutz (LBV) an der Ecke Gertrud-Bäumer-Str. / Lilly-Braun-Weg einen Spatzenturm aufgestellt. Der Turm bietet den Spatzen Ausweichbrutplätze für die Spechtlöcher in der Fassade, die im Zuge der Fassadensanierung verschlossen wurden. Der LBV hat in Frühjahr 2016 durch ein dichtmaschiges Monitoring sichergestellt, daß alle Spatzen ihre Bruten in der Fassade beenden konnten, bevor der jeweilige Gebäudeteil eingerüstet wurde. Der neue Spatzenturm wurde auch schon von den Vögeln inspiziert. Bald werden rund um den Turm einheimische Hecken angepflanzt, um den Spatzen weiteren Lebensraum anzubieten.
Zum Thema Spatzen in München meint Sylvia Weber-Projektleiterin Artenschutz am Gebäude im LBV:
„In München gibt es immer weniger Haussperlinge (Spatzen).  Die Zahlen sind in den letzten 10 Jahren rapid gesunken. Schuld daran ist zum einen die Flächenverbauung, zum anderen die nicht vogelfreundlichen Bauweisen. Genau dagegen gehen wir mit konkreten Hilfsmaßnahmen wie Ersatz-und Neuquartiere vor. Z. B. Heuer haben wir im Neubauquartier Funkkaserne 200 neue Brutplätze an Fassaden-u.a. auch für Spatzen- geschaffen. Unser Dank geht an die über 60 Spatzenpaten, die solch intensives Engagement und Hilfsmaßnahmen ermöglichen!“
Wenn Sie Spatzenpate werden möchten: https://www.lbv-muenchen.de/unsere-themen-lbv-muenchen/artenschutz-an-gebaeuden-lbv-muenchen/arten-lbv-muenchen/voegel-lbv-muenchen/spatzenfreund.html

Aktionsbündnis Artgerechtes München

Unser Verein Ackermannbogen-e.V. ist ebenso dabei. Unter www.artgerechtes-muenchen.dehttp://www.artgerechtes-muenchen.de/ können auch Sie diesen Antrag mit Ihrer Stimme unterstützen.

Aufgaben und Kooperationspartner

Biotopführungen

Mitmach-Angebote

Bevorstehende Arbeiten im Biotop 2017

Im Rahmen des Ersteinrichtungskonzepts wird der Landesbund für Vogelschutz (LBV) von März bis Juni 2017 -  im Auftrag der Stadt München - einige Sondermaßnahmen auf dem Biotop umsetzen.
Ziel ist es, den Norden des Biotops und das Wäldchen für die Umweltbildung aufzuwerten. In gelenktem Rahmen sollen Kinder und Erwachsene das Biotop erleben und kennenlernen können. Dafür soll es einen Bereich geben, der im Rahmen von LBV-Veranstaltungen – u.a. Besuche von Kindergruppen und Schulklassen, Tag des offenen Biotops- frei betreten werden darf. Gleichzeitig bleiben 2/3 des Biotops- trittempfindliche Fläche im südlichen Teil-weiterhin ausschließlich für den Artenschutz erhalten.
Beim MittwochsTreff der Projektgruppe Forum am 2. März 2016 wurde darüber informiert. Eine Zusammenfassung finden Sie unter: https://www.lbv-muenchen.de/unsere-themen-lbv-muenchen/biotoppflege-lbv-muenchen/betreute-biotope-lbv-muenchen/10-ackermannbogen.html

Zeitplan der bevorstehenden Arbeiten:

März 2017
- Auslegen der Begrenzungssteine zwischen Naturerlebnisbereich und Artenschutzbereich
- Anlage einer wenige m² großen Aufenthaltsfläche im Naturerlebnisbereich
- Gestaltung eines Lesesteinhaufens für wärmeliebende Reptilien und Käfer in Norden
- Entfernung des beschädigten Insektenhotels
 
April-Mai 2017
- Anbringung von Informationstafeln am Biotopeingang
- Anbringung kleinerer Tafeln im Naturerlebnisbereich (Naturpfad)
- Anbringung eines neuen Insektenhotels für Wildbienen in Norden